Romantasy Bücher für die Seele

 Die Helden meiner Romantasy Bücher kämpfen mit ganz normalen Alltagsproblemen – du kannst mit ihnen in die Magie ihres Lebens, in ihre ganz besondere Welt eintauchen und darin versinken.

Romantasy Bücher

Schattenkampf ist die unabhängige Vorgeschichte von „Emma Hahnefuß – die Stadt der Schatten“ – für ihre Leser und die, die es vielleicht werden wollen.

Als der siebzehnjährige Sunday Cavara nach einem Zusammenbruch im Krankenhaus erwacht, bekommt er die Diagnose für die letzte tödliche Erkrankung, die es gibt: Schattenangst (Mavrobie). Noch im Krankenhaus lernt er die Jugendliche Amira kennen. Sie erzählt ihm von einer Heilungschance für Mavrobie. Amira nimmt Sunny mit auf die größte Mutprobe seines Lebens: Gemeinsam stellen sie sich der Angst vor den Schatten und klettern ungesichert auf Hochhäuser und Kräne der Stadt. Wird er seine Krankheit wirklich besiegen?

Hol dir die romantische Fantasy-Novella kostenlos und abonniere meinen Newsletter:

Du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste und bekommst ein gratis Ebook. Abmeldung jederzeit möglich. Hier gibts die Datenschutzerklärung.

Leserstimmen

„Ich liebe Fantasy und leichte Romane. Und ich bin selber Mama. Es ist schön mal nicht von Teenies zu lesen, die ihr ganzes leben noch vor sich haben und wo es bei der Hochzeit dann aufhört. Hier gehts mittendrin im Leben erst los. Ich bin begeistert! Wann kommt der zweite Teil?“ Isabell

***

„Wow, einfach wow. Ich bin begeistert von der Geschichte, die hier zum Leben erweckt wurde.“ Ella

***

„Die Autorin hat ein gewaltiges Talent dafür gute Perspektiven zu schreiben und ich liebe es, wie die Figuren so ihre Tiefe bekommen.“ Nora4, von Lovelybooks

„Die gegenwärtig einzige deutsche Autorin, die es mir angetan hat…“ Karli

***

„Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Spritzig, humorvoll und doch tiefsinnig erzählt die Autorin vom ganz normalen Alltag einer alleinerziehenden Mutter. Die ganz zufällig eine besondere Fähigkeit hat, mit der sie die Welt retten könnte. Wenn sie Zeit dafür hätte.“ Katharina